Skip to main content

Hier finden Sie die neusten positiven Entwicklungen und Erfindungen.
Alle älteren Beiträge finden Sie in den entsprechenden Rubriken.

                                                                                                         


 

Mai 2024

Hallo, Ihr Lieben.
Wir erleben grade, wie sich das Pendel aus dem Stillstand wieder zurück bewegt. Ob das politisch betrachtet ist, wo wir beobachten können, dass der Siegeszug der „Linken“ geendet hat und die Orientierung des Bürgenden zurück in Richtung „Konservative Werte“ wegpendelt, oder ob das die Bewusstseinsentwicklung von Mann und Frau angeht.

mann steht rechts und schaut nach rechts . Frau stNachdem die Frau dazu „inspiriert“ und förmlich dazu gezwungen wurde, ihre femininen Lebensprinzipien aufzugeben und die maskulinen Lebensprinzipien anzunehmen und nachdem der Mann seine maskuline Lebensweise aufgegeben hatte, um die feminine Lebensweise zu integrieren und zu leben, sind wir nun gesellschaftlich an dem Punkt angelangt, an dem jene, die diese Bewusstseinsentwicklung mitgemacht haben, nun an dem Ende dieser Entwicklungsphase angekommen sind (wohingegen viele Menschen und ganze Kulturen diesen Weg der Bewusstwerdung noch gehen müssen).

Das Pendel hat sich ausgependelt und beginnt nun wie erwähnt zurückzuschwingen.
Das bedeutet, dass die Frauen verstehen, dass ihr Dasein ohne Femininität wenig lebenswert ist und der Mann versteht, dass ein Dasein ohne seine maskulinen Kräfte im Opferdasein endet.
Nun kann man gespannt sein, wohin sich das Pendel nun schwingt. Bestenfalls kommen die Menschen jetzt in ihre Mitte. Heißt, dass der Mann dann bewusst entscheiden kann, ob er maskulin oder feminin denken und handeln will und dass die Frau dann bewusst entscheiden kann, ob sie maskulin oder feminin denken oder handeln will.
Die Bewusstheit und die dazu notwendige Selbstverantwortung und Selbstbestimmung spielen hier eine große Rolle.

Kurzum, das Spiel wird sich jetzt verändern.
Die Extremen in der gesellschaftlichen Entwicklung haben wir hinter uns, es beginnt jetzt entweder eine Rückkehr zu dem, was gestern war oder wir betreten eine neues, höheres Level im Spiel um unser freiheitliches und bewusstes Dasein.
Ich geh davon aus, dass wir das letztere begehen werden.
Heißt: Wir stehen jetzt an der Schwelle zu einer neuen Weiterentwicklung. Und das bezieht sich auf alle Lebensbereiche. Auch wenn ich hier und heute nur die Mann/Frau-Entwicklung ansprechen will.

Nachdem der Mann also gelernt hat, seine Gefühle zu leben und die Frau gelernt hat, Selbstständigkeit zu leben, können wir nun eine Weiterentwicklung angehen. Wie schon oft erwähnt gibt es ja viele Ebenen in Mann und Frau, welche die unterschiedlichen Denk- und Handelsweisen beeinflussen (siehe dazu mein Video: Mann und Frau - Hardware und Software – https://www.youtube.com/watch?v=lQL_ZPAJRLw).

Es sei erinnert, dass der Mann eine strukturierte einfache Denkweise hat und die Frau eher explosiv denkt, während die oben erwähnten maskulinen und femininen Prinzipien eher das emotionale Dasein angehen und daraus entstehend die Handlungsweisen beider Geschlechter beeinflussen.
Nun können wir also bewusst entscheiden, ob wir feminin (also passiv, hingebend, aufnehmend...) denken und handeln oder ob wir maskulin (also aktiv, nach vorne strebend, gebend...) denken und handeln.
All diese Entwicklungen, die zu dem Chaos geführt haben, was wir heutzutage sehen können (und das natürlich durch gewisse Machtstrukturen aufgenommen und in die Perversität getrieben wurde, um die Menschen bis in die tiefste Ebenen hinein zu trennen und zu spalten), können nun überwunden werden.
hands 63743 1280Dazu ist es aber zuallererst notwendig, aus der Trennung wieder in die Gemeinsamkeit zu finden. So dass wir nicht mehr Frauen gegen Männer erleben, sondern dass wir als Mann und Frau gemeinsam wirken.
Und in dieser Gemeinsamkeit ist dann auch die Heilung dieser Spaltung zu finden.
Wer noch immer denkt, dass alle Männer so und so seinen oder dass alle Frauen so und so seinen, muss erst verstehen, dass wir alles, was wir erleben, durch unseren Glaubenssätze und Gewohnheiten gefiltert wird, so dass wir nur wahr nehmen sodass und nur das sehen, was unserem Glauben oder unserer Gewohnheit entspricht.
Wenn eine Frau also denkt, dass Männer Schweine sind, wird sie immer Männer ins Leben ziehen, die sich schweinig verhalten. Während Männer, die in Frauen nur eine geldgeile Hure sehen, immer nur Frauen anziehen, die sich demgemäß verhalten. Wenn wir diese selbstbestätigenden Funktionsweisen des Lebens verstanden haben, können wir uns dafür öffnen auch die andere Frauen oder andere Männer zu sehen - die es zuhauf gibt.

Tatsächlich sind die meisten Menschen liebevoll und friedfertig, nur dass wir alle unsere Ängste und Unsicherheiten haben.
Wir müssen also aus der Spaltung heraus und Frieden (zuerst IN uns selbst) finden. Und uns dann dafür öffnen, wieder gemeinsam mit einer Frau oder einem Mann weiterzugehen (und nicht jeder für sich isoliert und allein nebeneinander in dieselbe Richtung taumelnd).

Nun ist es so, dass die Grundstruktur des Mannes das aktive Handeln ist, wohingegen die Grundstruktur der Frau die Hingabe ist. Es liegt also an uns Männern, dass wir diesen Graben, der sich in den letzten 50 Jahren gespreizt hat, überwinden und der Frau die helfende und schützende Hand reichen.
JA! Auch wenn nun so manche Frau aufschreien wird: „Ich brauche keinen Mann!“
Wir Männer müssen jetzt den ersten Schritt tun, um die Vereinigung der Geschlechter wieder zu initiieren.
Wir Männer sind jene, die den Frauen ein sicheres Feld schaffen müssen, in welchem die Frau sich dann fallen lassen kann, um ihre grundlegenden Fähigkeiten zielgerichtet auszuleben.
Augenblicklich kann die Frau gar nicht so handeln, wie sie könnte, da ihre explosive Denkweise ohne die Sicherheit, die wir Männer ihr geben sollten, größtenteils dafür verbraucht wird, sich selbst zu sichern.
Nur gemeinsam sind wir das, was wir sein können.
Nur gemeinsam schaffen wir es, die Pole zu überwinden und eine Gesellschaft zu errichten, in der wieder Sicherheit und Stabilität stattfindet.

Der Mann umgibt die Frau mit Sicherheit.
Er bietet ihr eine Schale, in der sie sich ausdehnen, fallen lassen und zielgerichtet wirken kann.
Dafür stärkt die Frau den Mann mit ihrer aufbauenden Emotionalität, ihrer Umsicht und der an sich wundervollen 360Grad-Denkweise, wohingegen der Mann mit seiner zielorientierten Fokussierungsfähigkeit das Umfeld sichert.
Miteinander und gemeinsam können dann Mann und Frau eine neue Welt errichten.

Aber beginnen müssen wir Männer jetzt.
Und nachdem wir gelernt haben, dass wir fühlen dürfen, dass wir sensibel sein dürfen, dass wir weinen dürfen und unseren femininen Seiten Raum geben dürfen, können wir jetzt mal wieder zu uns finden und unsere maskulinen Seiten reaktivieren.
Und das wird Zeit, weil wir durch unsere nicht gelebte Männlichkeit Männer in unsere Zivilisation ziehen, welche die maskulinen Ebenen auf geradezu brutale Weise ausleben.
Denn wie es so ist mit den indirekten Resonanzen: Was wir NICHT leben, ziehen wir an. Und wenn wir unsere Maskulinität nicht leben, ziehen wir diese groben Männer an, die uns auf eine extreme Weise zeigen, was Mann sein kann. Natürlich ist diese übertrieben Art des Mann-Seins nicht unser Ziel. Diese grobe Variante des Mann-Seins gehört der Vergangenheit an!
Dass diese grobschlächtigen Männer, die jetzt vermehrt zeigen, wie gefährlich das Mann-Sein sein kann, so extrem sind, liegt nur daran, dass wir westlichen Männer so extrem unmännlich geworden sind.
Wir müssen also wieder Kante zeigen, müssen unsere Schultern straffen und uns in den Sturm stellen, um unsere Frauen und Kinder zu schützen.

Wir müssen wieder MANN werden.
Ein Mann, der feminin sein kann, der aber in Zeiten der Not seine Stärke zeigt, sodass alle anderen spüren, dass hier eine selbstsichere, stabile Grenze steht, die nicht angegangen werden kann. Ein Mann, der das Mann-Sein ausstrahlt, der Sicherheit ausstrahlt, der Angstfreiheit ausstrahlt, sodass diese Ausstrahlung Resonanzen einbringt, die jedes Kämpfen überflüssig machen (Es geht dabei um Selbstbestimmung statt Überlebenskampf - wozu ich aber schon an anderer Stelle schrieb).

Da wir aber weder maskuline Stärke, noch wieauchimmer geartete Grenzen aufzeigen, MÜSSEN uns die Männer anderer Kulturen überrennen!
Das ist pure Resonanz.

Es ist also Zeit, diese Resonanz zu ändern, indem wir wieder MANN sind.
Und wenn wir Männer wieder aufstehen und unsere wiedergewonnene Stärke zelebrieren, können nicht nur die Frauen endlich beginnen ihre ureigene Femininität wieder zu beleben (was uns Männern ja gefällt), wir unterstützen dadurch auch unsere Kinder und wir sagen der Welt: Bis hier und nicht weiter!
Und diese Grenze zu ziehen ist unsere Sache.

Männer: Steht auf und seid stabile, selbstbewusste, selbstbestimmte und vor allem emotional geklärte und freie Männer. Und gebt den Frauen die Sicherheit, die sie benötigen, um ihre Weiblichkeit wieder zu leben.

Frauen: Seid offen für ein Miteinander. Erfühlt und belebt euer inneres Weib und zeigt es! Seid eurem Mann eine Stütze, wenn er euch hält und gebt ihm die Sicherheit, dass ihr ihn liebt und ihn bewundert.

Wir Männer brauchen eure Stärke, so wie ihr Frauen unsere Stärke benötigt.
Gemeinsam schaffen wir den Sprung in eine friedvolles vereinigtes und freudestrahlendes Miteinander.

tango 108483 1280


Im Licht der Veränderung, Mario Walz

Folgend die letzten neusten positiven Entwicklungen und Erfindungen
(Siehe unter „Aktueller Newsletter“ in der Rubrik „Gute Nachrichten“ auf „www.mariowalz.de“)

 

 

 

PS: Ein Hinweis in eigener Sache.
Seit über 20 Jahren gebe ich nun kostenfrei Tipps und Beschreibungen, wie diese Welt tatsächlich beschaffen ist, wie wir als Mensch beschaffen sind und wie wir aus unseren selbstgeschaffenen Gefängnissen entrinnen können.
Alles, was ich erforsche und erlebe, teile ich freimütig auf meiner Internetseite, auf YouTube und seit Corona auch auf TELEGRAM.
Ich hatte 2007 die Internetseite www.parallel-gesellschaft.net erschaffen und dazu einen Ort in Köln errichtet, wo ich ebenfalls kostenfrei an der Aufklärung und der Inspiration tätig war. Ich habe unzählige Texte, PDFs und Videos online gestellt, dabei auch die von mir geschriebene, gezeichnete und als Film aufgearbeitete DVD: „Warum es Leben gibt, und wie es funktioniert“.
Ich habe geführte Meditationen online stehen, die bewiesenermaßen helfen, zu sich zu finden und mit der eigenen Seele in Kontakt zu kommen (demnächst kommen drei überarbeitete Meditationen in besserer Qualität).
Unzählige Texte über das Leben diesseits und jenseits der üblichen Wahrnehmung, zahllose Lebenstipps und großzügige Leseproben meiner Bücher sind auf meiner Internetseite zu lesen. Zudem bringe ich seit 2011 diesen Newsletter heraus, in welchem ich die aktuelle Zeitqualität beschreibe und Tipps gebe, wie man die höchst spannende Zeit, in der wir leben, nutzen und überwinden kann.
Zudem habe ich auf meiner Internetseite als Gegenpol zu all den negativen Nachrichten als eine der wenigen Internetseiten, die sich mit diesen Themen beschäftigen, gute Nachrichten und positive Entwicklungen und faszinierende Erfindungen gesammelt.
Und all das gebe ich freiwillig, als mein Teil der globalen Bewusstseinsentwicklung und OHNE jegliche Werbung.

Kurzum: Ich finanziere all diese Projekte und Taten selbst (allein die Haltung der Internetseiten ist extrem zeit- und finanzintensiv), stecke endlos viel Zeit in diese Projekte, die zur Inspiration und als Unterstützung in Zeiten des Wahnsinns dienen sollen und wie ich weiß auch dienen.
Ich sehe, dass bereits über 4 Millionen Menschen meine Internetseite besucht haben, was mich natürlich sehr freut, zumal ich weiß, dass meine Worte und Bilder auch tatsächlich helfen. (Übrigens: Die Aufrufzahlen, die YouTube unter meinen Videos anzeigt, zeigen nicht die wahre Klickzahl an).
Ich bin ein Geber, und es gefällt mir zu geben.
Es ist mein Wesen, gehört zum Sinn meines irdischen Daseins, ist aber auch ein Teil meiner wenig positiven Sozialisation. Im Zuge meiner Selbstbefreiung ist es nun auch an der Zeit, dass ich etwas für mein Tun einfordere.
Ich freue mich also, wenn Ihr mir eine Wertschätzung meiner Arbeit zukommen lässt.

Entweder via paypal über die Mailadresse: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.

Oder direkt auf mein Konto:
Mario Walz
IBAN: DE94 4401 0046 0997 8864 65
BIC: PBNKDEFF

Herzlichen Dank! :-)

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.

top